28. Dezember - der April

"Der April macht, was er will", ist ein typisches Sprichwort, das gern im Zusammenhang mit dem Wetter genutzt wird.

Aber auch emotional kann es heute (und im April) hoch hergehen. Von daher wollen wir uns noch einmal mit ein paar der Themen der letzten Tage beschäftigen und noch mehr ins Loslassen gehen. Altes darf hinter uns bleiben. Es geht heute ums Auflösen und Transformieren...

Das heißt, anstatt Negatives aus diesem Jahr zu verteufeln, lass uns doch einmal schauen, was wir aus genau diesen Situationen lernen durften, was sie uns gezeigt haben und diese dann ins Positive umformulieren.

Dazu dient uns heute ein einfaches und gleichzeitig effektives Ritual.

Auch wollen wir uns anschauen, was einfach nicht mehr länger zu uns passt, was sich vielleicht vor einem Jahr noch ganz stimmig angefühlt hat und heute eben nicht mehr. Sei gespannt, was dieser Tag für dich bereit hält.

Ich erlaube mir die Leichtigkeit in meinem Leben.

Ich lasse Altes los und begrüße das Positive.

Ich liebe mich selbst und nehme mich so an, wie ich bin.

Heute solltest du:

  • deinen 4. Wunschzettel ungeöffnet verbrennen

  • deine Orakelkarte für den Monat April ziehen (wahlweise deinen Heilstein)

  • dein Rauhnachtstagebuch weiter führen (angefangen von deinem Traum der letzten Nacht bis hin zu allem, was dir heute auffällt und begegnet)

  • mal wieder räuchern

  • dir selbst etwas schenken oder Gutes tun

  • ein Ritual zum Loslassen durchführen

  • dich mit deinem inneren Kind verbinden

transformation-und-wachstum_recording-1_
00:00 / 18:57

Deine Journaling Fragen:

Wenn ich alle Erwartungshaltungen, die andere und auch ich selbst an mich haben, dann...

Wenn ich aufhöre, mich selbst zu belügen und aufhöre Ausreden zu erfinden, dann...

Welches Alte darf gehen, damit ich Neues empfangen kann?

Heute solltest du auch...

 

dich mit deinem inneren Kind verbinden. In dein kleines Ich hineinhorchen und es fragen, wie es zu deinem Leben heute steht. Sieht es dich mit staunenden Augen an und ist begeistert davon, was auch ihm geworden ist oder hat es noch eine Botschaft für dich, die für dein nächstes Jahr wichtig ist.

Dazu werde ganz ruhig, mach es dir bequem, schließe deine Augen und stell dir die kleine Version von dir vor. Und wenn du dein kleines Ich sehen kannst, dann nimm Kontakt zu ihm auf und frage es, ob es eine Information oder Botschaft für dich hat.

Du kannst das noch weiter ausbauen und weitere Stationen deines Lebens mit einbauen (dich im Teenageralter, als junge Erwachsene, als Kleinkind...)

Wenn es dir schwer fällt, dich zu verbinden, dann kann ich dies für dich mit meiner Aufstellungsarbeit übernehmen. Alle Informationen dazu findest du, wenn du auf den Button klickst.