Wie Rituale mehr Achtsamkeit in dein Leben bringen

  

 

Zunächst einmal habe ich mir die Frage gestellt, inwiefern unterscheidet sich ein Ritual von der Routine?

Denn beide haben Ähnlichkeiten, Nämlich, in dem Falle, dass sich beide wiederholen.

 

Dabei sind wir uns sicherlich einig, dass die Routine überhaupt nichts mit einer achtsamen Lebensweise zu tun hat - ein Ritual wiederum diese sehr gut unterstützen kann.

 

Die Routine beschreibt Tagesabläufe wie sie immer wieder vorkommen, sich immer wieder wiederholen. Dinge, bei denen wir auf Autopilot schalten, weil wir sie gekonnt ausüben und überhaupt nicht mehr darüber nachdenken. Das ist zum Beispiel das Fahren eines Autos. Wenn ich an meine ersten Fahrstunden denke, da habe ich noch über all die einzelnen Griffe nachdenken müssen. Inzwischen sind das Schalten in den nächsthöheren Gang, das Blinken und der Schulterblick beim Spurwechsel zur Routine geworden. Und das ist auch gut so.

 

Im normalen Alltag finde ich Routine tödlich. Tödlich im Sinne von gähnend langweilig und das Gehirn verkleinernd. Wenn wir nicht mehr denken, sondern alles auf Autopilot passiert, dann lernen wir auch nichts Neues dazu. Unsere Synapsen verschalten sich langsamer, schlafen ein und wir werden - leider erwiesenermaßen - jeden Tag etwas dümmer.

 

 

 

Ein Beispiel für eine alltägliche Routine ist das morgendliche Aufstehen, bevor man zur Arbeit geht. Ich frage viele meiner Klienten, wie denn der Start in den Tag aussieht. Und es gibt bei den meisten typische Antworten, die sich immer wiederholen: aufstehen - nachdem man den Wecker noch 3x weiter geschaltet hat, erstmal zur Kaffeemaschine, während der Kaffee läuft oder abkühlt, Zähne putzen und duschen, nebenbei Facebook & Co checken, dann schon die ersten Schlucke Kaffee im Stehen oder beim Laufen trinkend, anziehen, noch etwas Kaffee und dann los zur Arbeit.

 

Das ist ein Beispiel für eine Routine, die unseren Körper schon morgens unter Stress setzt. Ja, auch hier ist es angenehm, dass alles eingespielt ist und automatisch läuft. Doch wie entspannt kann dein Tag jetzt werden, wenn er schon so

- routiniert

- eingeschlafen

- langweilig

- auf Autopilot geschaltet

startet?

Nicht von dem, was du tust, passiert bewusst und achtsam. Es ist ein Abspulen von bekannten Abläufen.

 

 

Im Vergleich dazu empfehle ich dir, den Tag mit einem Ritual zu starten. Anstatt den Wecker 3x weiter zu stellen, steh auf und gönn dir ein paar Minuten nur mit dir selbst. Brüh dir den Kaffee traditionell per Hand auf und sei dir bewusst, dass DU gerade etwas nur für dich zubereitest. Dann setz dich in Ruhe hin und genieße jeden Schluck deines Kaffees. Besinne dich auf diesen Tag. Denke an 3 Dinge, für die du dankbar bist. Oder denke auch einfach gar nicht, solange du deinen Kaffee oder dein Lieblingsgetränk am Morgen genießt. Und dann erst starte in den Tag.

 

Seitdem ich mit diesem Ritual in jeden Morgen starte, fühle ich mich innerlich gestärkter für all das, was der Tag für mich bereit halten kann und möchte dir diese Erfahrung gern mit auf den Weg geben.

Probier es mal für 21 Tage in Folge aus und schau, was das mit dir und deinem Tagesablauf macht.

 

Es gibt viele dieser Beispiele: ein tägliches, heruntergeleiertes Vaterunser hat meines Erachtens weniger Kraft für dich und deinen Seelenfrieden als ein aus tiefstem Herzen gesprochenes DANKE am Abend.

 

Ein routinemäßig ausgeübter Sport (zum Beispiel Bankdrücken im Fitnessstudio) hat eine andere Qualität für deinen Körper als ein bewusstes Ausüben von Bewegungsabläufen, wie man es vielleicht vom Yoga kennt. Natürlich kann jede Sportart zu einem Ritual werden, wenn man jede Bewegung bewusst ausführt und sich voll und ganz auf das Gute, das man seinem Körper damit tut, besinnt.

 

Denn am Ende geht es genau darum: um das bewusste Ausführen von Tätigkeiten. Alles, was wir bewusst tun, wird von unserem Körper auch bewusst wahrgenommen und anders verarbeitet. Dadurch werden wir achtsamer im Umgang mit uns selbst (was tut mir wirklich gut) und gehen stressfreier durch unser Leben.

 

Da ich die Praxis der Achtsamkeit sehr zu schätzen gelernt habe, biete ich neben regelmäßigen Achtsamkeitstreffen immer freitags abends eine HAPPY WOCHENEND MEDITATION an, in der ich eine Stunde durch unterschiedliche Themen führe, damit du den Stress der Woche hinter dir lassen und entspannt und mit einem neuen Bewusstsein und neuer Energie in dein Wochenende starten kannst.

 

Diese Meditationen finden um 19:15 Uhr im Balance Yoga Spa in Könige Wusterhausen statt. €15 (Zehnerkarte €135). Für die genauen Termine und Themen folge diesem Link.

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

Wie Rabatte dein Business kaputt machen

December 9, 2017